Methoden

Nicole Maier

Ich arbeite mit verschiedenen Methoden, die ich je nach Bedarf des Klienten anwende. Diese Methoden greifen oft ineinander und werden von mir individuell für jeden Klienten eingesetzt.

Diese Methoden bestehen aus Burning-Körperorientierte Traumatherpie (basierend auf der Methode „BSW nach Prof. Sigfried Petry“), der Seelenhaus-Methode (nach Dr. Peter Reiter), Gesprächstherapie und Ansätze der Verhaltenstherapie.

Burning - Körperorientierte Traumatherapie

Alle Traumata werden im gesamten Körper-Geist-System gespeichert. Dem so genannten Erlebnisgedächtnis. Alle Geschehnisse, Gefühle und Körperwahrnehmungen sind über dieses körpereigene Gedächtnis gespeichert und auch wieder abrufbar. Genau da setzt die Burning-Traumatherapie an. Sie ist eine Therapie, die einen ganz natürlichen Heilungsprozess in Gang setzt. Der Burning-Prozess befördert die Erlebnisse und Gefühle nach und nach ins Bewusstsein.

Bei der Burning-Traumatherapie können Verletzungen, Traumata, seelische Konflikte und körperliche Symptome jeglicher Art aufgelöst werden. Unabhängig davon, ob diese bewusst oder unbewusst sind. Auch schwerste Traumata aus frühester Kindheit, vorgeburtliche oder geburtliche Traumata können geheilt werden.

Während des Burning-Prozesses (burn:verbrennen) treten Gefühle, Körperwahrnehmungen, Gedanken und Bilder ins Bewusstsein. Durch das Wiedererleben, Fühlen und Erlauben können diese Bewusstseinsinhalte verbrannt und aufgelöst werden und somit zur Heilung führen. Durch das Auflösen von alten Verletzungen und Traumata wird der Weg frei für neue Lebensenergie und Lebensfreude. Dieser natürliche Prozess läuft bei jedem Menschen individuell ab, in dem Tempo wie es für die Heilung notwendig ist. Dabei übernimmt der Körper die Führung. Er arbeit intuitiv in der Form wie es für jeden Menschen „richtig“ ist. Daher kann es zu keiner Überforderung oder Retraumatisierung kommen.

Die Burning-Traumatherapie hat sich aus dem „Begleiteten Systematischen Wiedererleben“ nach Prof. Siegfried Petry entwickelt.

Das Seelenhaus

Jedes "Seelenhaus" ist so einzigartig wie sein "Eigentümer"

Das Seelenhaus (Dr. Peter Reiter) ist eine einfache, direkte und fantasievolle Methode, um mit der eigenen Seele in Kontakt zu treten. Das Seelenhaus arbeitet mit inneren Bildern aus dem Unterbewusstsein. Anhand dieser Bilder erkennen wir unsere Verletzungen und Defizite und können so an ihnen arbeiten, diese verändern und heilen. Aber auch unsere, vielleicht bisher unerkannten Stärken und Fähigkeiten zeigen sich im Seelenhaus.

Die Psyche projiziert unser Seelenleben in Form von inneren Bildern – als unser Seelenhaus. Das Seelenhaus lässt sich umbauen und verändern. Diese Veränderung hat einen direkten Einfluss auf uns und unser Verhalten. Denn wenn wir die inneren Bilder unseres Seelenhauses verändern, hat das auch immer eine Wirkung auf unsere Seele. Da diese den innern Bildern aus unserem Unterbewusstsein folgt.

Der Keller des Seelenhauses bietet die Möglichkeit tief liegende Verletzungen und Traumatisierungen zu erkennen, zu transformieren und somit zu heilen.

Die Seelenhausmethode ist eine leichte, fantasievolle und spielerische Möglichkeit mit sich und seiner Psyche in Kontakt zu treten. Man lernt sich auf der Seelenhausreise vollkommen neu kennen. Es ist eine Reise mit großem Transformationspotenzial, aber auch mit viel Spaß, Kreativität und Humor.

Gesprächstherapie und Ansätze der Verhaltenstherapie

Die Gesprächstherapie bietet die Möglichkeit, Gefühle die mit unseren Problemen verbunden sind, bewusst zu machen. Dadurch können diese Gefühle wahrgenommen und gefühlt werden. Durch das Erlauben und Fühlen erlösen sich diese Gefühle. Gefühle die uns oft blockiern. Dadurch gewinnen wir Abstand zu unseren Problemen und können leichter Lösungen für diese Probleme finden.

Ansätze der Verhaltenstherapie verwende ich um z.B. angstbesetzten Situationen (wie z.B. Busfahren, Einkaufen gehen…) in der Vorstellung zu begegnen. Durch das Erlauben und Fühlen der dabei auftauchenden Gefühlen erlösen sich diese und es fällt nach und nach immer leichter, sich tatsächlich in diese Schwierigen Situationen zu begeben ohne von den Gefühlen überwältigt zu werden.